Drei Monate vor Weihnachten…

… hatten wir herrlichstes Sonnenwetter auf Sylt und konnten als absolute Neulinge auf der Atelier- Terrasse die Pastell-Malerei ausprobieren.

Pastellkreiden sollten fernab von Aquarell und Acryl/ Öl benutzt werden, da der Abrieb nicht unbedeutend ist. Bald waren alle Finger „benutzt“ und wir mit den Ergebnissen zufrieden:

Erste Schritte gab es natürlich auch in den anderen Maltechniken:

„Licht am Himmel“- immer wieder interessant. Farbharmonie und Farbgebung beschäftigten uns und voller Lust wurden Farben gemischt!

Ohne an den städtischen Trubel zu denken, konnten wir den milden Abend friedlich vorbei ziehen lassen und freuen uns auf morgen!

Atelier Liane Käs in der Akademie am Meer, September 2019

Die Begeisterung für die Nordsee…

… ist bei den Teilnehmern einer Malreise an die norddeutsche Küste immer zu spüren. Auch in diesem Jahr beschäftigen wir uns zuerst intensiv mit der Motivfindung.

Blicke in die Landschaft: die blühende Heide, das Dünenmeer. Kleine Formate oder große Leinwände? Male ich das, was ich sehe? Oder das, was ich empfinde? Kenne ich meine Farbwahl und Stimmung, die ich ausdrücken möchte oder lasse ich mich (fälschlicherweise) von bunten Bildbänden und Fotos leiten?

Die Herangehensweise ist nicht so locker leicht, wie der „Nicht-Maler“ vielleicht denken könnte. Viele Faktoren beeinflussen den Ablauf.

Und dann: die Versuchung der Vielfalt. Hier: die Schwarzeschen auf dem Weg zum Wattenmeer. Der mystische Urwald…

Die Strukturen der Natur als Anreiz begreifen zur Abstraktion. Sehen sehen sehen lernen. Die eigene Wahrnehmung schärfen für den besonderen Augenblick:

Bewegtes Meer trifft mit dem Himmel zusammen- eine unendliche Quelle der Inspiration!

Atelier Liane Käs, Berlin, September 2019

Faszination Nordseeküste

Malerinnen sehen das Meer

Das Meer das steigt und fällt, das uns erfüllt mit seinem steten Rauschen, mit seiner mächtigen Kraft und seiner betörenden Vielfalt an Formen und Farben.

Überall ist das Meer um uns herum .. der Wind … die Wellen. Die wunderschönen Dünenlandschaften, das unvergleichliche Wattenmeer.

Die Berliner Malerinnen machen sich auf an die Nordseeküste. Sie lassen ihren Blick schweifen bis zum Horizont. Sie bekommen ihren Kopf frei, lassen die Großstadt hinter sich. Der ewige Lauf der Brandung ist eine Fundgrube für uns Maler.

Titelbild von meiner Sylter Maldame Kathrin S.

Vier Bilder im Blog Beitrag von LK

Atelier Liane Käs, September 2019

Ein feines Gespür für den Augenblick

Ganz gleich wie eindrucksvoll die Wirklichkeit erscheint, die Übersetzung auf den Malgrund ist geprägt von der Individualität des Künstlers.

Ein Höhepunkt im Atelier-Jahr ist der Besuch von Malgruppen, die langjährig zusammen arbeiten und sich darüberhinaus frische Impulse von mir wünschen.

So nun schon zum wiederholten Mal die Malgruppe um Inge Trauer mit ihren Kolleginnen.

Wunderbar charismatisch und individuell bereicherte diese Gruppe für zwei Tage mein Atelier. Sie malen natürlich und doch raffiniert. In diesem Jahr hat die Gruppe sich mit floralen Bildthemen auseinandergesetzt.

Gerne wieder!

Alle dargestellten Bilder mit freundlicher Genehmigung der Teilnehmerinnen. Titelbild von Liane Käs, 2019

Atelier Liane Käs, September 2019

Glühwürmchen

Wer in klaren Nächten in den Himmel blickt, sieht den Mond und tausende von funkelnden Sternen.

Wir haben in Maxen in den nächtlichen Himmel geschaut, in die dunklen Hecken und Gartenecken und konnten viele viele Glühwürmchen schauen. Welch eine Freude! Und nicht alle Teilnehmer des Malkurses auf dem Kunsthof bei Dresden hatten dies zuvor schon erlebt.

Bevor die Nacht anbrach, waren wir am 1. Tag mit Obst beschäftigt:

Wir spürten schon die Hitze des Sommers, also mussten wir uns im wunderschönen Schlosspark von Schloss Weesenstein Schattenplätze suchen:

Abendliches Vergnügen:

Und weitere malerische Ergebnisse:

Danke an das Team von Kunsthof, an unsere Küchenfee und an alle Teilnehmer. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Atelier Liane Käs, Sommer 2019

Wasser ist ein traumhafter Stoff…

…unbändige Kraft, Quell des Lebens und beharrlich destruktiv. Wasser sucht sich seinen Weg und fließt da lang, wo es will.

Nicht nur in der Malerei hat Wasser einen besonderen Stellenwert, dort aber wird es als Jungbrunnen dargestellt, als todbringende Flut, als Bächlein, als Nebel in den Tälern und als tosendes Meer.

Wasser ist mein Motiv und auf vielen meiner Bilder zu sehen. Man wird klein vor dem großen Ozean. Verbunden mit der Natur freut man sich im Trockenen zu stehen angesichts der Wassermassen um einen herum.

Im Betrachten der Ozeane erspüren wir die Größe, die Zeitlosigkeit im Meer der Zeit. Ein Sinnbild für den Lauf des Lebens.

Für eine Jahresausstellung an einem renommierten Standort in Berlin verlassen 20 „Wasserbilder“ mein Atelier. Viel Freude den Betrachtern!

Atelier Liane Käs, August 2019

Malen mit Energie

Meistens malt zuerst der Kopf und wie viel mehr entsteht, wenn der Mittelpunkt des Bewusstseins sich in den Bauch verschiebt. Dynamik und Rhythmus, eine Synthese aus allen Eindrücken… und das lässt neue Energie frei werden.

Mit Tonwert-Übungen und/ oder monochromem Malen schafft man einen guten Einstieg. Man denkt nicht über das Objekt nach, sondern verbindet sich mit dem Wasser und der Farbe.

Mit dem Malen von Spiegelungen ist es ähnlich: die Farbe laufen lassen, ohne zu wissen wohin. Noch hat der Verstand die Vormachtstellung…

Malen ohne Absicht und Ziel, nur um des Malens willen, um hellwach zu werden für die Prozesse in der Aquarellmalerei- wer schafft es wann?

Verfeinern wir unsere Wahrnehmung, dann führt uns der kreative Prozess in vielleicht neue und unbekannte Richtungen.

Hier: die Teilnehmer des Workshops bei Boesner Leipzig zum Thema “ Spiegelungen, Licht und Kontraste im Landschaftsaquarell“.

Danke an das Team von Boesner!

Atelier Liane Käs, Mai 2019