Schlagwort-Archive: Ahrenshoop

130 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop

Wird der Ort Ahrenshoop an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern trotz der Überbauung und der Ignoranz gegenüber den Künstlern der Gegenwart Anziehungspunkt für Künstler bleiben? Das malerische Licht lockt nach wie vor die Maler an die Ostseeküste, jedoch hat sich das Erscheinungsbild radikal verändert.

Wird nur das künstlerische Erbe erhalten? Wie präsentiert die Gemeinde ihre Identität für die Künstler von heute?

Weit aufs Meer hinaus fällt der Blick. Die Landschaft hat sich verändert. Das Meer nagt gewaltsam am Hohen Ufer.

Ahrenshoop bewahrt den Künstlern der Gründergeneration ein museales Andenken. Der Ort ist ein aufgeschlagenes Bilderbuch der Vergangenheit.

Es ist keine Künstlerkolonie mehr im ursprünglichen Sinne, nur wenige Künstler sind hier noch ansässig. Mit seinen vielfältigen Angeboten zieht es allerdings noch temporär die Menschen an.

Titelbild: „Dorfansicht Fischland“ von S.R. aus DD

Atelier LK unterwegs, Ahrenshoop März 2022

Wolkenschatten

In dieser Form zum letzten Mal machen sich die Teilnehmer meiner Studienreise auf nach Ahrenshoop. Malerei am Meer, durchzogen mit den Grossthemen „Inspiration/ Skizze/ Komposition/ Malerei“…

Paul-Müller Kaempff gilt als Gründervater und prägende Persönlichkeit der Ahrenshooper Künstlerkolonie. Er entdeckte das Dorf mit seinem Kollegen, dem Tiermaler Oskar Frenzel zufällig, als beide 1889 am Hohen Ufer entlang spazierten.

Von ihm ist überliefert, wie sie überrascht und entzückt auf dieses Bild von Frieden und Einsamkeit blickten: „…Überall nur Dünen, Wald und See, nur dieses Dörfchen, dahinter nirgends mehr ein Haus. Und in der Ferne die dunkle Linie des Darß…“ Das war ein Studienplatz, wie er ihn sich immer gewünscht hatte!

130 Jahre später können wir nur noch feststellen, dass dieser Studienplatz systematisch zerstört wurde und wird und dass die Profitgier mehr zählt, als die Möglichkeit am Meer als Maler zu studieren.

Boddenlandschaft, Acryl, Liane Käs, 2020

Anlässlich des 160. Geburtstages und 80. Todestages von Paul Müller-Kaempff zeigt der Kunstkaten und das Hotel Fischerwiege die Ausstellung „Wolkenschatten“. Ansichten einer Landschaft und eines Ortes, die so nicht mehr existieren. Bilder einer anderen Zeit.

Nehmen wir Abschied von diesem einstmals bezaubernden Fleckchen Erde und nehmen Erlebnisse und Erinnerungen aus vielen schönen und besonderen Studienreisen mit!

Schließen wir nun vorerst nochmal das Tor zur Vergangenheit und freuen uns auf erste sonnige Frühlingstage am Meer, zum vorerst letzten Mal auf gemeinsames Arbeiten im Atelier „Strandhalle“ und auf gute Stunden drumherum.

Atelier LK unterwegs, März 2022

Mal mir die Welle…

…nimm die Bewegung der Meereswelle nicht nur mit deinen Augen wahr, sondern auch mit deinen Emotionen. Das ewige Heranrollen, Kommen und Gehen der Wellen kann man nicht festhalten mit den Augen. Das kann man nur mit der inneren Vorstellungskraft….

Und darauf einen Fischergeist!

Farbenspiel

Die einen probieren die Farben nach Lust und Laune und kombinieren munter drauf los. Die anderen studieren ihre Farbkonzepte und arbeiten planerischer. Alle in jedem Fall mit viel Freude an den Möglichkeiten!

Aquarell trifft Spachtelmasse

Atelier LK unterwegs, Oktober 2021

Landschaftsmalerinnen

Noch entbehren wir die schönen Herbsttage hier in Ahrenshoop und mühen uns im Atelier mit Malgerät und Farben. Die kleinen Fischerkaten, die sandigen Dünenwege, das Meer und der Bodden, das Steilufer und der Darßwald locken uns Malfrauen Jahr für Jahr her. Die Motive sind alle bekannt und schon oft gemalt worden. Und doch … auf ein Neues!

Welche Farben benutzen, welcher Pinsel kann was, welche Hilfsmittel eignen sich, womit zeichnen und… worauf, wohin? Auf ein unwichtiges Papier? In ein hochwertiges Skizzenbuch? Und überhaupt: immer wieder der Kampf mit den Aquarellpapieren, die ja alle irgendwie ein Eigenleben führen…!

Aquarellmalerei ist und bleibt eine Kunst die gleichermaßen lockt und schreckt, die begeistert und frustriert. Doch die wahren Wegbegleiter sind Geduld und Übung, Freude am Ausprobieren und AUSDAUER.

Atelier LK unterwegs, Oktober 2021

Doch über 130 Jahre sind vergangen, seit dieser besonderer Ort entdeckt wurde.

Geheimnisvoll und sagenumwoben…

…sind die Geschichten manch alter Fischer. Mit einer Träne im Auge und seufzend erzählten sie von langen Fahrten und von großen Fängen, wenn der Fischergeist an Bord war.

Bild einer Teilnehmerin aus Z.

Und hier die weiteren Werke der Teilnehmer:

Atelier Liane Käs, Oktober 2020

Ostseeblick

Für den Landschaftsmaler finden sich auf dem Darß eine Fülle von Motiven. Das Licht zwischen Bodden und Meer ist ein Besonderes, und das Wechselspiel des Wetters an der Küste lässt einen Maler nicht zur Ruhe kommen.

Hier einige Werke der Teilnehmer:

(Arbeit im Prozess)

Ein gutes Farbverständnis und das Wissen um die Feinheiten in den verschiedenen Techniken hat in dieser Malwoche wieder zu guten Ergebnissen geführt.

Eine Challenge der besonderen Art, ist die Beschäftigung mit den alten Meistern. Hier eine Annäherung:

(Beide Werke befinden sich im Prozess)

Arbeiten mit Spachtelmasse:

Vielen Dank an das Meer, welches uns immer wieder zu sich zieht und vielen Dank an alle Teilnehmer, die sich anziehen lassen!

Atelier Liane Käs, Februar 2020

Die Farben der Natur

Nicht nur die Farbenpracht von einem Sonnenuntergang über dem Meer lässt unseren Atem stocken, auch die überwältigenden Pastelltöne am Morgen lassen uns innehalten.

Die Farben der Natur dienen unserer Inspiration, aber auch die Strukturen, die sich dem suchendem Auge zeigen:

Ein Wintertag am Meer

Spachtelmasse und Acrylfarbe auf Leinwandpappe, LK 2020

Der Sturm hat sich vorerst verzogen, das Wetter an der Küste bleibt wechselhaft, so wie unsere Wahrnehmung und unsere Arbeit auf Papier, Maltuch oder Leinwand.

Work in Progress, Atelier Liane Käs unterwegs in Ahrenshoop, Februar 2020

MAL REISEN 2020

Unterwegs auf MAL REISEN ist man besonders aufmerksam, alle Sinne sind auf Empfang geschaltet und man möchte alle Eindrücke in sich aufnehmen.

Sind am neuen Ort die Augen spazieren gegangen, reflektiert man seine Beobachtungen und möchte seine Erkenntnisse zeichnerisch und malerisch umsetzen.

Man möchte die Uhr anhalten, ohne Erschöpfung Motive malen und alle Ideen festhalten und keine Farbgestaltung verlieren.

Und doch braucht es zuallerallererst: Mut.

Mut, sich mit vermeintlich langweiligen Schritten aufzuhalten: Motivwahl und Idee, Vorzeichnung, Perspektive.

Mut, sich von einer Foto- Vorlage zu entfernen und seine eigenen inneren Bilder mit einzubeziehen.

Mut, seinen Emotionen zu zuhören, welche davon will ich in mein Bild transportieren, welche Farben drücken das aus, wie finde ich diese Farben?

Winterlicht, Acryl auf Papier, LK 2020

Und letztendlich: Mut, sich aus seiner Komfortzone hinaus zu wagen und sich inspirieren zu lassen und loszulegen!

Hier die ersten Eindrücke zum Thema „Küstenrausch- Farben des Winters“:

Alle Arbeiten sind Studien im Schaffensprozess und unfertig!

Atelier Liane Käs, unterwegs im Sturm an der Ostseeküste im Februar 2020

Windflüchter

Die Polarluft vertrieb die Müdigkeit am Morgen und mit neuem Elan trafen wir uns wieder im Atelier.

Heute waren die vom Wind geneigten Bäume an der Küste unser Thema. Hier erste Ergebnisse:

Zwischendurch Motive am Hafen einfangen und weiter ging es am Nachmittag:

Nach Sherry und Schokolade gab es neue Motivation:

Aquarell und Tinte, Atelier Liane Käs in Ahrenshoop im Oktober 2019