Schlagwort-Archive: Malreise

Von piano bis forte…

… viel Wasser und wenig Pigment oder wenig Wasser und viel Pigment? DAS ist der erste große Schritt in die Aquarellmalerei- für Beginner wie für Wiederholer immer wieder eine Herausforderung.

Die einzelnen Werkstätten der Studienwochen veranstalteten einen gelungenen Abschiedsabend.

Herzlichen Dank an die Studienleitung, die Kollegen und an alle begeisterten Teilnehmer !

Sylt Mai 2018

Advertisements

„Wir leben alle unter demselben Himmel…

…haben aber nicht alle denselben Horizont.“

(K. Adenauer)

Jeder hat seinen Standpunkt, seine Vor- und Einstellungen, seine Erfahrungen. Wie schön, wenn frische Gedanken dazu kommen, neue Erlebnisse das Leben beleben und der Wind Vergangenes, Unwichtiges mit sich fort trägt!

„Sylter Welle“, Aquarell von Liane Käs,15*30, 2018

Aquarellmalerei verlangt Weitblick und Technik. Und immer ein bisschen La Dolce Vita…

Mai 2018

„Die Kunst ist nichts anderes als das Licht der Natur“

Dieses Zitat von Goethe läutet die diesjährigen Studienwochen in der Akademie am Meer ein. Die Teilnehmer dürfen sich ganz den Künsten widmen, der Bewegung, dem Tanz, dem Schreiben, dem Gesang und der Musik. Aber auch Astronomie, Ausflüge und Vorträge bereichern das Studienprogramm. Und nun seit Jahren wieder der Aquarellmalerei im Besonderen.

Aquarell, 15 x 30, L.K. 2018

Keine andere Malerei fängt auf so einfache Weise das Leuchten ein.

Die Studienwochen-Teilnehmer starteten ganz unbedarft und fleißig und freuen sich über ihre ersten Ergebnisse:

Aquarellmalerei mit Liane Käs aus Berlin auf Sylt, Mai 2018

MAL REISEN 2018

Alle Malreisen in 2018 mit Liane Käs auch online auf meiner Webseite: http://www.lianekaes.de

Oder das Programm per Post oder E-Mail bei mir anfordern!

Atelier Liane Käs, Januar 2018

Von der Gondel aus ist Venedig eine andere Stadt

Das Geheimnis der Gondeln zu ergründen dauert länger als eine touristische Fahrt. 11m lang und der Gondoliere steht immer links.Die Gondel ist links höher als rechts, sonst würde sie im Kreis fahren.

Wenn die Gondeln Trauer tragen …

ach nee … wenn die Dozentinnen Gondeln zeigen …

Atelier Liane Käs, Venedig 2017

Du wähnst dich selbst inmitten eines Gemäldes

Oben auf der Brücke machst du kurz halt, du schaust auf einen schmalen Kanal, in dessen Wasser sich der Himmel und die vielfarbigen Hauswände spiegeln.

Du erstarrst vor diesen ruhigen Bildern und fragst dich, wer sie so malerisch komponiert hat, du wähnst dich selbst inmitten eines Gemäldes.

Das Wasser erscheint in seiner tranigen Schwere beinahe regungslos, jedoch bei längerem Hinsehen bewegt es sich langsam auf dich zu oder von dir weg.

Du bist der stumme Spaziergänger auf einem der vielen venezianischen Genrebilder. So ist dein Gehen ein Fließen, ein steter Rhythmus auf der Suche nach den Geheimnissen dieser Stadt.

(Textpassagen gekürzt nach Hanns-Josef Ortheil)

Und ab morgen sind wir wieder in dieser geheimnisvollen Stadt – gemeinsam malerisch unterwegs mit Sabine Ziegler, meiner Freundin und Kollegin aus München.

Fotos von Cordula Kerlikowski

Atelier Liane Käs, Berlin 2017