Schlagwort-Archive: Malreise

Ebbe und Flut

Das Leben ist ein ständiger Fluss, alles kommt und geht, nichts steht still, so wie Ebbe und Flut. Jedes Erlebnis, jedes Gefühl hat seine Zeit und geht auch vorüber. Doch manchmal überrollt dich eine riesengroße Welle im Leben und nichts ist wie vorher.

Die große Welle war unser Thema, eine jede von uns übte sich in Form, Farbe und in der Bewegung der Meereswellen.

Manchmal bekommst du kaum Luft (unter Wasser) oder im Leben, dann wieder reitest du auf der Welle und hast den Ritt deines Lebens.

Hier einige Zwischenergebnisse:

„Lebe wild wie die Wellen, sei stark wie der Wind und frei wie ein Vogel.“

Naturgewalten auf einen Malgrund zu bannen ist immer wieder eine Herausforderung!

Atelier Liane Käs, Berlin an der Akademie am Meer, Sylt

September 2019

Drei Monate vor Weihnachten…

… hatten wir herrlichstes Sonnenwetter auf Sylt und konnten als absolute Neulinge auf der Atelier- Terrasse die Pastell-Malerei ausprobieren.

Pastellkreiden sollten fernab von Aquarell und Acryl/ Öl benutzt werden, da der Abrieb nicht unbedeutend ist. Bald waren alle Finger „benutzt“ und wir mit den Ergebnissen zufrieden:

Erste Schritte gab es natürlich auch in den anderen Maltechniken:

„Licht am Himmel“- immer wieder interessant. Farbharmonie und Farbgebung beschäftigten uns und voller Lust wurden Farben gemischt!

Ohne an den städtischen Trubel zu denken, konnten wir den milden Abend friedlich vorbei ziehen lassen und freuen uns auf morgen!

Atelier Liane Käs in der Akademie am Meer, September 2019

Die Begeisterung für die Nordsee…

… ist bei den Teilnehmern einer Malreise an die norddeutsche Küste immer zu spüren. Auch in diesem Jahr beschäftigen wir uns zuerst intensiv mit der Motivfindung.

Blicke in die Landschaft: die blühende Heide, das Dünenmeer. Kleine Formate oder große Leinwände? Male ich das, was ich sehe? Oder das, was ich empfinde? Kenne ich meine Farbwahl und Stimmung, die ich ausdrücken möchte oder lasse ich mich (fälschlicherweise) von bunten Bildbänden und Fotos leiten?

Die Herangehensweise ist nicht so locker leicht, wie der „Nicht-Maler“ vielleicht denken könnte. Viele Faktoren beeinflussen den Ablauf.

Und dann: die Versuchung der Vielfalt. Hier: die Schwarzeschen auf dem Weg zum Wattenmeer. Der mystische Urwald…

Die Strukturen der Natur als Anreiz begreifen zur Abstraktion. Sehen sehen sehen lernen. Die eigene Wahrnehmung schärfen für den besonderen Augenblick:

Bewegtes Meer trifft mit dem Himmel zusammen- eine unendliche Quelle der Inspiration!

Atelier Liane Käs, Berlin, September 2019

Faszination Nordseeküste

Malerinnen sehen das Meer

Das Meer das steigt und fällt, das uns erfüllt mit seinem steten Rauschen, mit seiner mächtigen Kraft und seiner betörenden Vielfalt an Formen und Farben.

Überall ist das Meer um uns herum .. der Wind … die Wellen. Die wunderschönen Dünenlandschaften, das unvergleichliche Wattenmeer.

Die Berliner Malerinnen machen sich auf an die Nordseeküste. Sie lassen ihren Blick schweifen bis zum Horizont. Sie bekommen ihren Kopf frei, lassen die Großstadt hinter sich. Der ewige Lauf der Brandung ist eine Fundgrube für uns Maler.

Titelbild von meiner Sylter Maldame Kathrin S.

Vier Bilder im Blog Beitrag von LK

Atelier Liane Käs, September 2019

Glühwürmchen

Wer in klaren Nächten in den Himmel blickt, sieht den Mond und tausende von funkelnden Sternen.

Wir haben in Maxen in den nächtlichen Himmel geschaut, in die dunklen Hecken und Gartenecken und konnten viele viele Glühwürmchen schauen. Welch eine Freude! Und nicht alle Teilnehmer des Malkurses auf dem Kunsthof bei Dresden hatten dies zuvor schon erlebt.

Bevor die Nacht anbrach, waren wir am 1. Tag mit Obst beschäftigt:

Wir spürten schon die Hitze des Sommers, also mussten wir uns im wunderschönen Schlosspark von Schloss Weesenstein Schattenplätze suchen:

Abendliches Vergnügen:

Und weitere malerische Ergebnisse:

Danke an das Team von Kunsthof, an unsere Küchenfee und an alle Teilnehmer. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Atelier Liane Käs, Sommer 2019

Experimente im Aquarell ..

… machen Freude und befreien den Pinsel. ( und manchmal auch den Geist…)

Spritzen, sprühen und die Farbe fließen lassen. Hier ein paar Beispiele von Teilnehmern aus der Aquarellwerkstatt im Rahmen der Studienwochen in der Akademie am Meer:

Mit Moorlauge, mit Tinte, mit Adlerblick und mit Spaß am ausprobieren:

Atelier Liane Käs, Mai 2019 auf Sylt

Der Himmel ist nicht immer blau…

Unglaublich viele Farbschattierungen lassen sich im Himmel entdecken. Es ist nicht erforderlich, alle in einem zu malenden Himmel wiederzugeben. Wichtiger ist, seine eignen Emotionen bei der Auswahl der Farben eine Rolle spielen zu lassen.

Hier eine Auswahl:

Teilnehmerbilder der Studienwochen in der Akademie am Meer auf Sylt in der „Aquarellwerkstatt“.

Häufig besteht der überwiegende Teil eines Landschaftsaquarells aus einem Himmel. So fördert das regelmäßige Malen von Himmelsstudien die handwerkliche Sicherheit. So kann auch das Üben großen Spaß machen!

Atelier Liane Käs, Mai 2019

Die Augen schließen, um sehen zu können

Wenn alles grau-in-grau an der Küste einem entgegen strahlt, Nieselregen das Papier anfeuchtet und selbst der Fotoapparat keine Bilder machen möchte, dann ist der Zeitpunkt da, alle anderen Antennen auf Empfang zu schalten.

Ideenfindung auf Usedom einmal anders:

Mit Büchern und Fotos, Skizzen und der Fantasie im Gegenlicht. Das erste Motiv: der Weg zum Wasser. Alle Grundtechniken mit nur einem Pinsel.

Danke an das Team vom Hotel Nautic für die gute Zusammenarbeit!

Atelier Liane Käs, Berlin

Usedom im April 2019

Fisch oder Schokolade ?

Was weckt unsere Sehnsucht nach der großen Welt der Malerei? Was inspiriert uns? Was regt unseren Dialog mit der weißen Leinwand an? Fisch oder Schokolade?

Nichts davon, ehrlich gesagt. Was wirklich hilft und inspirierend wirkt, ist, wenn wir zur Quelle gehen: lasst die Natur auf euch wirken, lasst euch von der Schönheit des Winters, des Meeres, des besonderen Lichts ….berühren und eure Emotionen in Bewegung bringen!

Diese Malmotive müssen gespürt und entdeckt werden. Verspürt Entdeckerfreude vor jeder neuen Leinwand, vor jedem Neubeginn.

Erst die Sehnsucht ist es, die uns antreibt, die unseren inneren Wunsch zum Malen in Gang bringt. Dann suchen wir Wege, uns die notwendigen handwerklichen Fähigkeiten anzueignen. Hier weitere Ergebnisse:

Winter an der Ostseeküste.

Nicht stehen bleiben, das Erreichte immer wieder hinterfragen, nicht aufhören zu schauen, zu experimentieren, nach frischen Nuancierungen suchen. Es ist dieser Drang, diese Sehnsucht, die uns antreibt, auch die, nach dem großen, weiten Meer.

Atelier Liane Käs, Februar 2019

Zwischen Martini Rosso und der Farbpalette…

Mitunter ist es schwer, aus seiner gewohnten „Maler-Ecke“ heraus zu kommen und neue Experimente zu wagen. So ging es uns heute. Welches Grau mische ich wie? Graustufen wie langweilig! Ausprobieren:

Es kommen sehr spannende abgestufte graue Töne zustande und erste Bilder ( alle Werke befinden sich noch im Entstehungsprozess):

Und hier mit kleinen gewollten Farbakzenten:

Huch wo sind denn alle hin?

Beim Strandläufer 😊

Atelier Liane Käs, Berlin, Februar 2019