Malen mit Energie

Meistens malt zuerst der Kopf und wie viel mehr entsteht, wenn der Mittelpunkt des Bewusstseins sich in den Bauch verschiebt. Dynamik und Rhythmus, eine Synthese aus allen Eindrücken… und das lässt neue Energie frei werden.

Mit Tonwert-Übungen und/ oder monochromem Malen schafft man einen guten Einstieg. Man denkt nicht über das Objekt nach, sondern verbindet sich mit dem Wasser und der Farbe.

Mit dem Malen von Spiegelungen ist es ähnlich: die Farbe laufen lassen, ohne zu wissen wohin. Noch hat der Verstand die Vormachtstellung…

Malen ohne Absicht und Ziel, nur um des Malens willen, um hellwach zu werden für die Prozesse in der Aquarellmalerei- wer schafft es wann?

Verfeinern wir unsere Wahrnehmung, dann führt uns der kreative Prozess in vielleicht neue und unbekannte Richtungen.

Hier: die Teilnehmer des Workshops bei Boesner Leipzig zum Thema “ Spiegelungen, Licht und Kontraste im Landschaftsaquarell“.

Danke an das Team von Boesner!

Atelier Liane Käs, Mai 2019

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s